Oft hört man

Was so teuer?

Geht das nicht billiger?

Warum sind Rassekatzen so teuer?

Wenn Züchter ihre Katzen billiger anbieten ist oft etwas faul. An irgendeinem Ende müssen sie gespart haben, sei es Tierarzt (Impfungen die vorgeschrieben sind), Futter oder die Elterntiere die an Erbkrankheiten oder an ansteckenden Krankheiten leiden oder gar ohne Papiere. Wenn ein Züchter eine Rassekatze so „billig“ anbietet ist höchste Vorsicht geboten. Den Kitten sieht man nicht an, wenn sie krank sind, weil sie bevor ein Interessent kommt noch mal schnell gesäubert werden. Erst dann, wenn Sie mit der Katze zu Hause sind und bezahlt haben stellen Sie fest, dass das Kitten krank ist. Jetzt sind sie Stammkunde beim Tierarzt denn die Kosten die auf Sie zukommen können in die 1000de gehen. Der Züchter lacht Sie nur aus. Er weiß, dass er nicht zu Rechenschaft gezogen werden kann, denn „Rassekatzen ohne Papiere“ sind vor dem Gericht ohne Streitwert und die Identität der Katze kann nicht belegt werden. Oft sieht man, dass wenn die Kitten anfangen Kosten zu verursachen viel zu früh abgegeben werden. Ab der 4. Woche fangen Kitten an selbst zu fressen und das wird dann teuer. Ab dann werden die „Billigkitten“ angeboten und oft älter gemacht als sie sind. Die Überraschung kommt dann beim Tierarzt. Solche Kitten sind dann verhaltensauffällig, da ihnen die wichtige Prägephase fehlt und viel zu früh von der Mutter getrennt wurden. Es steckt sehr viel Mühe, Zeit und Geld dahinter wenn ein Züchter fair und verantwortungsvoll züchten will. Es ist ein Hobby und davon kann man nicht leben wie so oft gedacht wird. Die Wahl der Zuchttiere kostet ebenfalls viel Zeit, Nerven, Geld und Geduld. Der Stammbaum muss stimmen um evtl. Verwandtschaften auszuschließen Wer eine seriöse Zucht aufbauen will muss mindestens 1300.- € für eine Zuchtkatze und 1700.- € für einen Zuchtkater investieren. Futter und Einstreu belaufen sich auf ca. 150.- bis 300.- €. Hier sind Ausgaben für Impfungen, Stammbaum, Mitgliedsbeitrag im Zuchtverband, Homepageprovider, Gewerbeschein Wurfmeldung, Zuchterlaubnis vom Veterinäramt, Wurfabnahme und Gesundheitstests nicht mitgerechnet. Warum so teueres Futter? Eine tragende Katze braucht unbedingt hochwertiges und nahrhaftes Futter, ansonsten kann es zu Totgeburten oder unterernährten Kitten kommen. Mineralstoffe und Vitamine müssen substituiert werden um den Wurf gut durchzuhalten. Und vor allem kann die Katze, wenn sie nicht richtig gefüttert wird, keine nahrhafte Milch geben.

Dann kommen die Kosten für den Tierarzt.

  • Jährliche Schutzimpfung und Untersuchung. Entwurmung              ca. 100.- €
  • Untersuchung auf evtl. Erbkrankheiten                                           ab 150.- €
  • Kastration (wenn nicht zu Zucht geeignet)                                      ab 150- €

Für den Züchter eine mittlere Katastrophe – und ein finanzieller Totalausfall von mindestens 1300.- € ohne das er damit nur 1 Cent damit verdient hat. .Dann die Auswahl des Deckkaters. Bei einem eigenen kommen o.g. Kosten noch dazu. Doch jedes Mal Deckgebühr und ein tierärztliches Attest belaufen sich auf ca. 300.-€ pro Deckakt, ohne Garantie auf Nachwuchs. Ist dann altes geglückt und der Züchter stolz seinen Wurf begutachtet, muss für den Nachwuchs nachdem sie entwöhnt sind, ebenfalls in gutes Futter und Einstreu investiert werden. auch Tierarztkosten für die Jungtiere (Impfung, Entwurmung, etc.)Nur geimpften und entwurmten Kitten werden dann mit 13 – 15 Wochen abgegeben. Bis jetzt hat der Züchter seit der Geburt der Kitten noch keinerlei Einnahmen sondern nur Ausgaben. Somit kann sich jeder ausrechnen, dass sich die Kosten bei weitem nicht decken. Würde man die Nächte an der Wurfkiste und all die andere Zeit die man opfert mitrechnen, wären die Kitten unbezahlbar. Unsere Leidenschaft gehört diesen wunderschönen Katzen. Zu sehen wie sie aufwachsen, durch gezielte Auswahl der Elterntiere, gesunde und typvolleKitten bekommen, macht uns stolz. Der Preis eines Kitten deckt gerade mal die Unkosten wie Zeit, Geld, Geduld und viel Arbeit aber die Liebe zu dem Maine Coons ist wie ein Zauber.

Für den der den Wert erkennt,

verliert der Preis an Wichtigkeit.